Nachtblut - Kreuzigung

Er trgt ein schweres Kreuz
Und die Last der Menschheit
Eine Dornenkrone
Und nhert sich seiner Freiheit
Für ihn wird es kein Erbarmen geben
Nur Blut,Schwei und Trnen
Und so nimmt es seinen Lauf
Und er schaut zum Himmel auf

"Vater,vergib ihnen"
Und man schlgt die Ngel ein
"Denn sie wissen nicht was sie tun"
Und immer leiser wird sein Schrein
Die Sonne treibt sein Schwei
Er friert,doch ist ihm heiss
langsam schllgt sein Herz
Es mildert seinen Schmerz
Auer ihm,alles lacht
Bevor er fllt in die Ohnmacht
Er ist zum Tod verdammt
Man ihm ein Speer in die Brust rammt

"Vater,vergib ihnen"
Und man schlgt die Ngel ein
"Denn sie wissen nicht was sie tun"
Und immer leiser wird sein Schrein
Date: 19.09.2018      View: 110